Rimini ist... ein WUNDERVOLLES HINTERLAND!
Die Valconca, Hinterland von Rimini

Das Valconca ist das Tal, das seinen Namen vom Fluss Conca hat, der von sanften Hügeln umarmt fließt, auf deren Gipfeln eindrucksvolle Dörfer liegen: Gemmano, Mondaino, Montecolombo, Montefiore Conca, Montegridolfo, Saludecio, San Clemente und, weiter in der Ebene, Morciano und San Giovanni in Marignano.
Als Grenzgebiet zwischen der Romagna und den Marken (und in der Antike zwischen den Montefeltros und der Signoria dei Malatesta) ist es eine Fundgrube landschaftlicher Schönheit und Typizität, die mehr als einen Besuch verdient.

Seine Schönheit verdankt es den vielen perfekt erhaltenen Festungen und Burgen wie denen von Montegridolfo oder Montefiore Conca.
Aber auch die Kammstraßen tragen zu ihrem Charme bei und laden zu Spaziergängen oder Fahrradausflügen ein, die oft wunderbare Ausblicke auf das Meer bieten.

 

Es ist ein Tal mit hauptsächlich landwirtschaftlicher Ausrichtung. San Giovanni in Marignano ist ein wunderschönes spätmittelalterliches ländliches Dorf, das in der Antike wegen der zahlreichen Gruben, die zu diesem Zweck entlang der Promenade gegraben wurden, auch als Malatesta-Kornspeicher bezeichnet wurde, was besonders abends zum Anhalten einlädt Abendessen und genießen Sie die Atmosphäre in einem der vielen Restaurants oder in der Taverne. Nicht weit entfernt befindet sich die imposante Festung Montefiore, von der aus Sie ein unglaubliches Panorama bis zum Meer bewundern und die wunderschönen Dörfer von Mondaino mit seinem besonderen halbkreisförmigen Platz, Schauplatz der Herausforderungen des Palio del Daino (jedes Jahr), kennenlernen können Mitte August, nicht zu verpassen wegen der genauen historischen Rekonstruktion) und Saludecio, das dank der vielen Wandgemälde, die die Fassaden der Häuser färben, ein besonders charakteristisches historisches Zentrum aufweist.

Zusätzlich zu seinen historischen und landschaftlichen Schönheiten bewahrt das Conca-Tal auch ein Juwel, das für alle Liebhaber der Höhlenforschung unbedingt einen Besuch wert ist: das Naturschutzgebiet und die Onferno-Höhlen – ab 2023 Unesco-Erbe – , ein Karstkomplex, der unter den Kreidehöhlen zu den bedeutendsten Italiens zählt. Diese Höhlen, die über Jahrtausende von einem Wildbach in den Fels gehauen wurden, öffnen sich am Fuße des großen und einzigartigen Kreidefelsens, auf dem einst das „Castrum Inferni“ stand, und bieten einzigartige und seltene Szenarien und Anregungen.

Auf der Website visitrimini.com ist es möglich, die Rimini Country Card zu erwerben, um ermäßigten Eintritt zu Kunststätten zu erhalten.