Rimini ist... ein WUNDERVOLLES HINTERLAND!
In Rimini zwischen Felsen, Burgen und alten Dörfern

Ob im Auto, im Autobus oder im Fahrradsattel – das Hinterland von Rimini ist ein Juwel zwischen Apennin und Adria, das es zu entdecken gilt: eine ungewöhnliche Reise nach Rimini zwischen Felsen, Burgen und alten Dörfern, sowohl für Liebhaber historischer Ereignisse als auch für Freunde von Legenden und Mysterien, ist dies eine wahre paradiesische Ecke.

Haben Sie schon einmal von der Piccola Azzurina gehört, der Gefangenen der Burg Montebello, die an Albinismus litt? Oder von Cagliostro, dem berühmten Alchemisten, der für den Rest seines Lebens in der mächtigen Festung San Leo eingesperrt wurde? Oder die Legende von Sant’Igne, dem versteckten Kloster in den Wäldern von Montefeltro? Ob Sie nun davon gehört haben oder nicht: Wenn Sie in Rimini sind, ist sicherlich der richtige Zeitpunkt gekommen, all diesen Geschichten auf den Grund zu gehen!

San Leo, Verucchio, Montebello, Mondaino, Montegridolfo, Montefiore, Sant’Agata… von der Valconca zur Valmarecchia lässt sich das gesamte Hinterland wie ein einzigartiges und durchgehendes Märchen erzählen. Ein Märchen von mächtigen Heeresführern, von verliebten und später betrogenen Damen, von mächtigen Belagerungen und Schlachten, von denen man heute noch – wenn man die Ohren spitzt – das Aufeinandertreffen der Speere und das Wiehern der angreifenden Rosse hören kann.

Aber die Reise zur Entdeckung des Hinterlandes von Rimini ist nicht „nur“ eine Jagd nach alten Felsen, Burgen und verzauberten Dörfern. Für Kunstliebhaber und für besonders Wissbegierige ist etwa die originelle Reise zwischen den Balconi di Piero und den Vedute Rinascimentali eine absolute Sensation: atemberaubende Panorama-Orte zwischen Gebirgskämmen und Tälern, von denen aus man die Landschaften und Ausblicke in den Meisterwerken von Piero della Francesca bewundern kann. Ein Erlebnis, das man sich nicht entgehen lassen sollte!