Rimini ist... KUNST!
Rimini: Ein Spaziergang in der Kunst vom 14. Jahrhundert bis zur Street Art

Ein Spaziergang in der Kunst vom 14. Jahrhundert bis zur Street Art

Rimini: Ein Spaziergang in der Kunst vom 14. Jahrhundert bis zur Street Art. Jenseits der berühmtesten Meilensteine und Monumente, jenseits der Überreste und der bewundernswerten Zeugnisse mit Wurzeln in der antiken römischen Welt und in der Renaissance, jenseits der kürzlichen Einrichtung des PART und der bevorstehenden Eröffnung des Fellini-Museums ist Rimini nämlich eine Stadt, wo die Kunst stets nahtlos mit der Kultur und der Geschichte eines antiken Landes von seltener Kreativität verschmolzen ist.

Das Stadtmuseum mit einem angrenzenden Innenhof (der als faszinierendes Lapidarium Romanum unter freiem Himmel gedacht war) ist sicherlich ein guter Anfang, um die enorme Vielfalt und Qualität von künstlerischen Zeugnissen der Region zu entdecken. Von der Scuola Riminese des 14. Jahrhunderts bis Cagnacci, vom riesigen archäologischen Bereich zu Ghirlandaio, Guercino oder Guido Reni sind dort zahlreiche Werke ausgestellt, die Sie auf eine angenehme und spannende Reise in die Schönheit der italienischen Kunstgeschichte mitnehmen.

 

Aber auch außerhalb der Säle und der Museen versteht es Rimini, von sich zu erzählen und Kunst und Schönheit zu vermitteln. Etwa über Street Art-Initiativen wie die Murales in jenem magischen Juwel Borgo San Giuliano. Seine malerischen verwinkelten Gassen bergen ein buntes Kaleidoskop an Murales, die oft von Fellini inspiriert sind und eine Entdeckung wert sind.

Oder auch über Graffiti und zahlreiche Werke von zeitgenössischen Straßenkünstlern von internationalem Rang wie Eron, einem echten Rimineser, dessen Werk heute auf der ganzen Welt geschätzt wird. Seine Kreationen kann man nach wie vor auf den Wänden der Stadt bewundern.